Halbjahreszahlen: Flughafen Wien AG konnte den Umsatz deutlich steigern

Logo der Flughafen Wien AG auf einem Wegweiser (Foto: Jan Gruber).
Logo der Flughafen Wien AG auf einem Wegweiser (Foto: Jan Gruber).

Halbjahreszahlen: Flughafen Wien AG konnte den Umsatz deutlich steigern

Logo der Flughafen Wien AG auf einem Wegweiser (Foto: Jan Gruber).
Werbung

Der Flughafen Wien-Schwechat wurde im ersten Halbjahr 2022 von rund 11,8 Millionen Passagieren genutzt. Damit lag man um 35 Prozent unter dem Vergleichswert des Jahres 2019. Gegenüber dem Vorjahreszeitraum verbesserte sich der Umsatz auf 294,7 Millionen Euro. Das Ergebnis wird mit 52,3 Millionen Euro ausgewiesen.

Gegenüber dem aufgrund der Pandemie von einem niedrigen Verkehrsniveau geprägten ersten Halbjahr 2021 legten die Verkehrszahlen am Flughafen Wien im ersten Halbjahr 2022 deutlich zu: Von Jänner bis Juni 2022 stieg das Passagieraufkommen in der Flughafen-Wien-Gruppe inklusive der Auslandsbeteiligungen Malta Airport und Flughafen Kosice auf insgesamt 11.772.582 Passagiere (+391,8%). Am Standort Wien stieg die Zahl der Passagiere auf 9.237.544 (+369,7%). Die Zahl der Flugbewegungen stieg von Jänner bis Juni 2022 auf 81.017 Starts und Landungen. Die durchschnittliche Auslastung (Sitzladefaktor) erhöhte sich im Vorjahresvergleich von 52,8% auf 71,6 % (Vgl. H1/2019: 75,1%). Das Frachtaufkommen sank im Vergleich zum Vorjahr leicht auf 123.900 Tonnen (Luftfracht und Trucking) (-0,7%). Der Flughafen Malta verzeichnete im ersten HJ/2022 einen Passagieranstieg auf 2.345.296 Reisende (+480,8%) Der Flughafen Kosice verzeichnete ein Passagierwachstum auf 189.742 Reisende (+>500%).

Im H1/2022 erzielte die Flughafen-Wien-Gruppe einen Umsatz von € 294,7 Mio., was einem Anstieg um 129,2% entspricht. Das EBITDA erhöhte sich im Vorjahresvergleich auf € 143,1 Mio. und das EBIT stieg auf € 75,8 Mio. Das Nettoergebnis vor Minderheiten ist auf € 52,3 Mio. gestiegen. Die Nettoverschuldung verringerte sich auf € 55,8 Mio. (31.12.2021:€ 150,4 Mio.). Der Free-Cashflow beläuft sich auf minus € 24,0 Mio. (H1/2021: minus € 2,2 Mio.).

Die Umsätze des Segments Airport stiegen im H1/2022 im Vergleich zum Vorjahr auf € 134,2 Mio., das Segment-EBIT verbesserte sich auf € 16,4 Mio. Das Segment Handling & Sicherheitsdienstleistungen verzeichnete bei den Umsatzerlösen einen Anstieg auf

€ 56,9 Mio., das Segment-EBIT verbesserte sich auf € 0,2 Mio. Darin sind auch die Sicherheitsdienstleistungen der VIAS sowie die Abfertigungsdienstleistungen der Vienna Aircraft Handling (VAH) und Vienna Passenger Handling Services (VPHS) enthalten. Im Segment Retail & Properties stieg der Umsatz im H1/2022 auf € 57,3 Mio. und liegt damit 77,9% über dem Vorjahresniveau. Das Segment-EBIT verbesserte sich auf € 30,8 Mio. Die Umsätze des Segments Malta stiegen im H1/2022 auf € 37,3 Mio., das Segment-EBIT belief sich auf € 16,6 Mio. Die Umsätze des Segments Sonstige Segmente lagen im H1/2022 bei € 9,1 Mio. Das Segment-EBIT betrug € 11,8 Mio.

Investitionen wieder angestiegen

In den ersten sechs Monaten 2022 wurden in Summe € 25,9 Mio. (H1/2021: € 17,3 Mio.) in immaterielles Vermögen, Sachanlagen sowie in als Finanzinvestition gehaltene Immobilien investiert bzw. als Anzahlung geleistet. Die größten Investitionsprojekte am Standort Wien betreffen Photovoltaikanlagen mit € 4,3 Mio., Adaptierungen für das Exit-Entry-System mit € 3,6 Mio. und Investitionen für den Sorter im Terminal 3 mit € 2,1 Mio. Am Flughafen Malta wurden in den ersten sechs Monaten insgesamt € 6,5 Mio. investiert.

„Nach schwierigen zwei Jahren lässt die stark gestiegene Urlauber-Reiselust das Geschäft der Flughafen-Wien-Gruppe wieder ordentlich brummen. Die Reisewilligkeit der Österreicher ist fast wieder auf Vorkrisenniveau. Das Resultat zum 30.6. im Vorjahresvergleich: Deutlich gestiegene Passagierzahlen, eine Verdopplung beim Umsatz und massive Verbesserungen bei EBITDA, EBIT und Nettoergebnis. Auch der Ausblick auf den Rest des Jahres bleibt positiv. Da die Flughafen Wien AG praktisch schuldenfrei ist, haben wir auch die notwendige wirtschaftliche Kraft, coronabedingt aufgeschobene Investitionen jetzt wieder anzugehen. So wird der Flughafen Wien 2023 als ein Vorreiter zum Green Airport und wird seinen Betrieb künftig CO2-neutral führen. Unsere große PV-Anlage liefert dabei auch einen Beitrag zur Versorgungssicherheit, an sonnigen Tagen erzeugen wir so den gesamten Stromverbrauch selbst“, stellt Günther Ofner, Vorstand der Flughafen Wien AG, fest.

Airport rechnet mit 22 Millionen Passagieren

Aufgrund der guten Verkehrsentwicklung erwartet der Flughafen Wien rund 22 Mio. Reisende im Gesamtjahr 2022 und 28 Mio. Reisende in der Flughafen-Wien-Gruppe (inkl. Beteiligungen). Die Flughafen-Wien-Gruppe erwartet für 2022 einen Umsatz von rund € 670 Mio., ein positives EBITDA von zumindest € 290 Mio. und ein positives Jahresergebnis von zumindest € 100 Mio. Die Nettoverschuldung des Unternehmens wird voraussichtlich auf unter € 50 Mio. sinken. Die Investitionen werden bei rund € 84 Mio. liegen. Die vorliegenden Werte erfolgen unter der Annahme, dass es im Herbst und Winter zu keinen pandemiebedingten Lock Downs oder massiven Verkehrsbeschränkungen kommt. Ein weiterer Unsicherheitsfaktor bleibt der heute nicht abschätzbare weitere Verlauf des Krieges in der Ukraine und dessen Folgen für den Luftverkehr.

„Nach den Krisenjahren 2020 und 2021 legen die Passagierzahlen heuer deutlich zu. Im Juli erreichten wir mit 2,8 Mio. Fluggästen bereits 87,7% des Vorkrisenniveaus, in den Spitzenzeiten sogar fast 90%. Für 2022 erwarten wir rund 22 Mio. Reisende am Standort Wien, das entspricht etwa 69% des Jahres 2019. Gerade im internationalen Vergleich hat der Flughafen Wien nicht nur die Krise, sondern auch den Restart mit den starken Passagierzuwächsen vor allem in der Hauptreisezeit sehr gut und ohne nennenswerte Unregelmäßigkeiten gemeistert. Das ist vor allem allen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern des Flughafen Wien, vor allem in der Passagier- und Gepäckabfertigung, der Sicherheitskontrolle, dem Terminalbetrieb sowie unseren Systempartnern zu verdanken, die hier täglich größten Einsatz bringen. Das wird auch anerkannt: Der weltweite Flughafenverband ACI hat den Flughafen Wien zum „Best Airport in Europe 2022“ gewählt“, so Julian Jäger, Vorstand der Flughafen Wien AG, stolz auf das gesamte Flughafenteam.

Konzernweit 3,6 Millionen Passagiere im Juli 2022

Im Juli 2022 verzeichnete die Flughafen-Wien-Gruppe (Flughafen Wien, Malta Airport und Flughafen Kosice) 3,6 Mio. Reisende (+95,8% zu 2021), gegenüber dem Vorkrisenniveau (Juli 2019) beträgt der Rückgang nur 12,3%.

Auch am Standort Flughafen Wien hat sich das Passagieraufkommen im Juli 2022 gegenüber dem Vorjahr stark verbessert auf 2.773.629 Reisende (+88,1%). Im Vergleich zum Vorkrisenniveau beträgt das Passagieraufkommen im Juli 2022 am Standort Wien 87,7% vom Juli 2019 – also noch um etwa 12,3 Prozent niedriger als vor der Corona-Pandemie.

Die Zahl der Lokalpassagiere stieg in Wien im Vergleich zum Vorjahr auf 2.020.645 (+83,4%), die Zahl der Transferpassagiere auf 745.074 (+102,9%). Die Flugbewegungen verzeichneten im Juli 2022 einen Anstieg auf 19.319 (+42,3% zu 2021) Die Fracht bewegt sich mit 21.372 Tonnen nur 8,5% unter dem Vorkrisenniveau (Juli 2019).

Das Passagieraufkommen am Flughafen Wien nach Westeuropa verzeichnete im Juli 2022 einen Anstieg auf 972.903 (+80,8%), nach Osteuropa auf 259.846 (+50,7%) im Vergleich zu 2021. Nach Nordamerika stieg das Passagieraufkommen auf 50.339 (+180,3%) und Afrika verzeichnete ein Plus auf 29.466 (+125,7%) zu 2021. In den Nahen und Mittleren Osten stieg das Passagieraufkommen im Vergleich zu 2021 auf 84.053 (+208,5%) und in den Fernen Osten auf 19.664 (+>500%).

Am Flughafen Malta verzeichnete im Juli 2022 im Vergleich zum Vorjahr einen Zuwachs beim Passagieraufkommen auf 689.145 (+121,1%) und der Flughafen Kosice auf 95.614 (+209,7%).

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Redakteur dieses Artikels:

Amely Mizzi ist Executive Assistant bei Aviation Direct Malta in San Pawl il-Baħar. Zuvor war sie im Bereich Aircraft and Vessel Financing bei einem Bankkonzern tätig. Sie gilt als sprachliches Talent und spricht sieben Sprachen fließend. Ihre Freizeit verbringt sie am liebsten in Österreich auf der Schipiste und im Sommer an Mittelmeerstränden quasi vor der Haustür auf Gozo.

Paywalls mag niemand
– auch Aviation.Direct nicht!

Informationen sollten frei für alle sein, doch guter Journalismus kostet viel Geld.

Wenn Ihnen dieser Artikel gefallen hat, können Sie Aviation.Direct freiwillig auf eine Tasse Kaffee Kaffee einladen.

Damit unterstützen Sie die journalistische Arbeit unseres unabhängigen Fachportals für Luftfahrt, Reisen und Touristik mit Schwerpunkt D-A-CH-Region und zwar freiwillig ohne Paywall-Zwang.

Wenn Ihnen der Artikel nicht gefallen hat, so freuen wir uns auf Ihre konstruktive Kritik und/oder Ihre Verbesserungsvorschläge wahlweise direkt an den Redakteur oder an das Team unter unter diesem Link oder alternativ über die Kommentare.

Ihr
Aviation.Direct-Team
Paywalls
mag niemand!

Über den Redakteur

Amely Mizzi ist Executive Assistant bei Aviation Direct Malta in San Pawl il-Baħar. Zuvor war sie im Bereich Aircraft and Vessel Financing bei einem Bankkonzern tätig. Sie gilt als sprachliches Talent und spricht sieben Sprachen fließend. Ihre Freizeit verbringt sie am liebsten in Österreich auf der Schipiste und im Sommer an Mittelmeerstränden quasi vor der Haustür auf Gozo.

Paywalls mag niemand
– auch Aviation.Direct nicht!

Informationen sollten frei für alle sein, doch guter Journalismus kostet viel Geld.

Wenn Ihnen dieser Artikel gefallen hat, können Sie Aviation.Direct freiwillig auf eine Tasse Kaffee Kaffee einladen.

Damit unterstützen Sie die journalistische Arbeit unseres unabhängigen Fachportals für Luftfahrt, Reisen und Touristik mit Schwerpunkt D-A-CH-Region und zwar freiwillig ohne Paywall-Zwang.

Wenn Ihnen der Artikel nicht gefallen hat, so freuen wir uns auf Ihre konstruktive Kritik und/oder Ihre Verbesserungsvorschläge wahlweise direkt an den Redakteur oder an das Team unter unter diesem Link oder alternativ über die Kommentare.

Ihr
Aviation.Direct-Team
Paywalls
mag niemand!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Werbung