Hochsommer 2022: Austrian Airlines stockt Dubrovnik auf

Wizz Air und Austrian Airlines am Flughafen Wien (Foto: Jan Gruber).
Wizz Air und Austrian Airlines am Flughafen Wien (Foto: Jan Gruber).

Hochsommer 2022: Austrian Airlines stockt Dubrovnik auf

Wizz Air und Austrian Airlines am Flughafen Wien (Foto: Jan Gruber).
Werbung

Während der österreichischen Sommerferien 2022 wird Austrian Airlines häufiger zwischen Wien und Dubrovnik fliegen. Auf dieser Route steht man im direkten Wettbewerb mit den Billigfliegern Ryanair und Wizzair.

Derzeit ist geplant, dass die AUA in den Kalendermonaten Juli und August 2022 statt sieben nun neun wöchentliche Flüge zwischen den beiden Städten durchführen wird. Die zusätzlichen Rotationen sind an den Verkehrstagen Samstag und Sonntag mit dem Maschinentyp Airbus A321 geplant.

Der Konkurrent Wizz Air bietet in selbigem Zeitraum zwei Rotationen pro Woche an. Diese sollen Montags und Freitags mit Airbus A321neo durchgeführt werden. Ryanair will ebenfalls zweimal wöchentlich fliegen. Der irische Lowcoster will jeweils an den Verkehrstagen Donnerstag und Sonntag bedienen. Derzeit ist vorgesehen, dass von Lauda Europe betriebene Airbus A320 zum Einsatz kommen sollen.

Dem aktuellen Stand der Dinge nach wird Austrian Airlines auf der Strecke Wien-Dubrovnik eine höhere Kapazität und mehr Umläufe anbieten als die beiden Mitbewerber Ryanair und Wizz Air gemeinsam. Da momentan viele Fluggesellschaften am “Feintuning” ihrer Sommerflugpläne arbeiten, kann es noch zu Änderungen kommen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Redakteur dieses Artikels:

René Steuer ist Redakteur bei Aviation.Direct und insbesondere auf Tourismus und Regionalluftfahrt spezialisiert. Zuvor war er unter anderem für AviationNetOnline (vormals Austrian Aviation Net) tätig.

Paywalls mag niemand
– auch Aviation.Direct nicht!

Informationen sollten frei für alle sein, doch guter Journalismus kostet viel Geld.

Wenn Ihnen dieser Artikel gefallen hat, können Sie Aviation.Direct freiwillig auf eine Tasse Kaffee Kaffee einladen.

Damit unterstützen Sie die journalistische Arbeit unseres unabhängigen Fachportals für Luftfahrt, Reisen und Touristik mit Schwerpunkt D-A-CH-Region und zwar freiwillig ohne Paywall-Zwang.

Wenn Ihnen der Artikel nicht gefallen hat, so freuen wir uns auf Ihre konstruktive Kritik und/oder Ihre Verbesserungsvorschläge wahlweise direkt an den Redakteur oder an das Team unter unter diesem Link oder alternativ über die Kommentare.

Ihr
Aviation.Direct-Team
Paywalls
mag niemand!

Über den Redakteur

René Steuer ist Redakteur bei Aviation.Direct und insbesondere auf Tourismus und Regionalluftfahrt spezialisiert. Zuvor war er unter anderem für AviationNetOnline (vormals Austrian Aviation Net) tätig.

Paywalls mag niemand
– auch Aviation.Direct nicht!

Informationen sollten frei für alle sein, doch guter Journalismus kostet viel Geld.

Wenn Ihnen dieser Artikel gefallen hat, können Sie Aviation.Direct freiwillig auf eine Tasse Kaffee Kaffee einladen.

Damit unterstützen Sie die journalistische Arbeit unseres unabhängigen Fachportals für Luftfahrt, Reisen und Touristik mit Schwerpunkt D-A-CH-Region und zwar freiwillig ohne Paywall-Zwang.

Wenn Ihnen der Artikel nicht gefallen hat, so freuen wir uns auf Ihre konstruktive Kritik und/oder Ihre Verbesserungsvorschläge wahlweise direkt an den Redakteur oder an das Team unter unter diesem Link oder alternativ über die Kommentare.

Ihr
Aviation.Direct-Team
Paywalls
mag niemand!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Werbung