Corendon lässt besonders viele Wetlease-Flugzeuge für sich fliegen

Boeing 737 Max 8 (Foto: V1Images.com/Huy Do).
Boeing 737 Max 8 (Foto: V1Images.com/Huy Do).

Corendon lässt besonders viele Wetlease-Flugzeuge für sich fliegen

Boeing 737 Max 8 (Foto: V1Images.com/Huy Do).
Werbung

Der türkische Corendon-Konzern setzt in der aktuellen Sommerflugplanperiode 2022 zu einer großangelegten Expansion an. Für diese hat man nicht ausreichend Flugzeuge zur Verfügung und setzt daher auf Wetlease-Dienstleistungen diverser Airlines.

Unter Berücksichtigung des Umstands, dass Corendon beispielsweise in Deutschland enorm viele Flughäfen ansteuert, stellt sich rasch die Frage wie das Unternehmen die vielen Routen bewerkstelligen will. Die Flotte der türkischen Corendon Airlines (CX) besteht derzeit aus 14 Boeing 737-800 und einer B737 Max 8. Dazu kommen zehn Boeing 737-800, die von der maltesischen Corendon Europe (XR) betrieben werden. Die niederländische Corendon Dutch Airlines (CD) verfügt über drei Einheiten dieses Typs. Konzernweit hat man also 28 Flugzeuge zur Verfügung. Viel zu wenige, um den umfangreichen Sommerflugplan 2022 durchführen zu können.

Die Wahrscheinlichkeit, dass man als Corendon-Passagier in einer Wetlease-Maschine, die von einer anderen Fluggesellschaft betrieben wird, sitzt, ist momentan außerordentlich hoch. Der türkische Konzern kann sich – bezogen auf die Flottengröße im Eigenbetrieb – im Sommer 2022 als inoffizieller “Wetlease-Europameister” feiern. Ob alles reibungslos verläuft, wird sich nach der Hochsaison zeigen.

Fast alle Maschinen, die im Sommer 2022 für Corendon fliegen, sind nur für die reisestarke Zeit angemietet. Nur wenige Verträge laufen über den Flugplanwechsel in die Winterperiode 2022/23 hinaus. Mit anderen Worten: Corendon führt die Expansion überwiegend mit Fremdgerät durch, was die Strategie durchaus riskant macht.

Dem aktuellen Informationsstand nach hat die türkische Corendon Airlines folgende Fluggesellschaften unter Vertrag genommen: Air Explore (sieben Boeing 737-800), BH Air (drei Airbus A320), DAT Danish Air Transport (1 Airbus A321), GetJet (zwei Airbus A320), Go2Sky (zwei Boeing 737-800), Malta MedAir (ein Airbus A320) und Global Airways Lithuania (vier Airbus A320). Die 20 angemieteten Maschinen werden überwiegend in Antalya, aber auch in Dalaman, Bodrum und an anderen türkischen Airports stationiert. Die Anzahl der für Corendon Airlines fliegenden Wetlease-Maschinen ist höher als der Eigenbetrieb (15 Stück).

Ähnlich ist das Bild bei der maltesischen Konzernschwester Corendon Europe. Für diese fliegen dem aktuellen Informationsstand nach: SkyUp Airlines (drei Boeing 737-800), DAT Danish Air Transport (zwei Airbus A320) und Privilege Style (ein Airbus A321 und eine Boeing 767-300). Unter dem Strich also sieben eingemietete Maschinen, denen zehn im Eigenbetrieb gegenüberstehen. Dem Vernehmen nach befindet man sich mit weiteren Fluggesellschaften in Verhandlungen, so dass in Kürze noch weitere Wetlease-Flugzeuge dazu kommen könnten. Bei Corendon Dutch Airlines, die nur noch als eine Art “Beiwerk” mitgeführt wird, weil man diese eigentlich verkaufen will, gibt es in diesem großen Umfang kaum Wetlease-Einsätze.

Gruppenweit stehen den 28 Maschinen, die von Corendon-Fluggesellschaften betrieben werden, stolze 27 eingemietete Flugzeuge von “Wetlease-Partnern” gegenüber. Die Tendenz im Bereich “Fremdbetrieb” ist stark steigend, so dass sich das Pendel in Kürze noch stärker zu Gunsten von ACMI verschieben wird.

Global Airways Lithuania ist eine Neugründung mit Sitz in Vilnius. Es handelt sich um den Europa-Ableger der südafrikanischen Global Aviation. Das Unternehmen wurde zwar bereits im Jahr 2015 gegründet, jedoch hatte man es mit der Erlangung von AOC und Betriebsgenehmigung nicht sonderlich eilig. Erst im Jahr 2019 brachte man die notwendigen Anträge ein und die Corona-Pandemie führte dann dazu, dass das Projekt vorübergehend auf Eis gelegt wurde. Ende April 2022 hat man dann die offizielle Zulassung als Fluggesellschaft von der Zivilluftfahrtbehörde Litauens erhalten. In der Vergangenheit war die südafrikanische Global Aviation wiederholt im Wetlease für Corendon im Einsatz.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Redakteur dieses Artikels:

René Steuer ist Redakteur bei Aviation.Direct und insbesondere auf Tourismus und Regionalluftfahrt spezialisiert. Zuvor war er unter anderem für AviationNetOnline (vormals Austrian Aviation Net) tätig.

Paywalls mag niemand
– auch Aviation.Direct nicht!

Informationen sollten frei für alle sein, doch guter Journalismus kostet viel Geld.

Wenn Ihnen dieser Artikel gefallen hat, können Sie Aviation.Direct freiwillig auf eine Tasse Kaffee Kaffee einladen.

Damit unterstützen Sie die journalistische Arbeit unseres unabhängigen Fachportals für Luftfahrt, Reisen und Touristik mit Schwerpunkt D-A-CH-Region und zwar freiwillig ohne Paywall-Zwang.

Wenn Ihnen der Artikel nicht gefallen hat, so freuen wir uns auf Ihre konstruktive Kritik und/oder Ihre Verbesserungsvorschläge wahlweise direkt an den Redakteur oder an das Team unter unter diesem Link oder alternativ über die Kommentare.

Ihr
Aviation.Direct-Team
Paywalls
mag niemand!

Über den Redakteur

René Steuer ist Redakteur bei Aviation.Direct und insbesondere auf Tourismus und Regionalluftfahrt spezialisiert. Zuvor war er unter anderem für AviationNetOnline (vormals Austrian Aviation Net) tätig.

Paywalls mag niemand
– auch Aviation.Direct nicht!

Informationen sollten frei für alle sein, doch guter Journalismus kostet viel Geld.

Wenn Ihnen dieser Artikel gefallen hat, können Sie Aviation.Direct freiwillig auf eine Tasse Kaffee Kaffee einladen.

Damit unterstützen Sie die journalistische Arbeit unseres unabhängigen Fachportals für Luftfahrt, Reisen und Touristik mit Schwerpunkt D-A-CH-Region und zwar freiwillig ohne Paywall-Zwang.

Wenn Ihnen der Artikel nicht gefallen hat, so freuen wir uns auf Ihre konstruktive Kritik und/oder Ihre Verbesserungsvorschläge wahlweise direkt an den Redakteur oder an das Team unter unter diesem Link oder alternativ über die Kommentare.

Ihr
Aviation.Direct-Team
Paywalls
mag niemand!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Werbung