Embraer gewährt Video-Einblick in neues Turbopropflugzeug

Neuer Embraer Turboprop (Rendering: Embraer).
Neuer Embraer Turboprop (Rendering: Embraer).

Embraer gewährt Video-Einblick in neues Turbopropflugzeug

Neuer Embraer Turboprop (Rendering: Embraer).
Werbung

Der brasilianische Flugzeugbauer Embraer hat ein neues Video, das einen Vorgeschmack auf das sich in Entwicklung befindliche Turbopropmuster bieten soll, ins Internet gestellt. Dieses Projekt genießt bereits großes Interesse, da es sich um eine völlige Neuentwicklung handelt, mit der die Brasilianer den Markt aufmischen wollen.

Im zivilen Bereich machte Embraer mit der Einstellung der Produktion des langjährigen Kassenschlagers Emb-120 Brasilia eine längere Turboprop-Pause. Man mauserte sich mit der E-Jet-Reihe zum Marktführer im Bereich Regionaljets. Das einzige nennenswerte Konkurrenzmuster, das derzeit erhältlich ist, ist die A220-Reihe von Airbus. Der langjährige Erzrivale Bombardier wurde zwischenzeitlich zerschlagen und ist in verschiedenen Konzernen aufgegangen.

Embraer setzt große Hoffnungen in die Neuentwicklung, denn diese soll mit besonders niedrigem Treibstoffverbrauch punkten. Die Propeller will man ungewöhnlich im Bereich des Hecks anbringen und so für weniger Lärm und Vibrationen in der Kabine handelt. Es handelt sich aber um Zug- und nicht um Druckpropeller.

Ohne viel Aufhebens arbeitet Embraer derzeit mit mehreren Triebwerksherstellern zusammen, um das effektivste Triebwerk für die TPNG zu finden. Wie bei fast allen Aspekten des Projekts behält Embraer Einzelheiten für sich, sagte aber, dass die Entscheidung über das Triebwerk noch in diesem Jahr fallen soll. Im März wurden die Windkanaltests der Prototyp-Propellorsysteme abgeschlossen, und in diesem Jahr sollen die kompletten Windkanaltests durchgeführt werden. Parallel dazu wird der Business Case entwickelt, und es werden Gespräche mit verschiedenen Fluggesellschaften geführt, um einen Erstkunden zu finden.

Der Gesamtplan sieht vor, dass diese vorbereitenden Arbeiten abgeschlossen werden und eine Entscheidung über den Start des TPNG Anfang bis Mitte 2023 getroffen wird. Sollte die Entscheidung für das neue Flugzeug fallen, wird Embraer nach eigenen Angaben mit den detaillierten Konstruktions-, Fertigungs- und Zertifizierungsarbeiten beginnen, so dass das Flugzeug voraussichtlich Anfang 2028 in Dienst gestellt werden kann.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Redakteur dieses Artikels:

René Steuer ist Redakteur bei Aviation.Direct und insbesondere auf Tourismus und Regionalluftfahrt spezialisiert. Zuvor war er unter anderem für AviationNetOnline (vormals Austrian Aviation Net) tätig.

Paywalls mag niemand
– auch Aviation.Direct nicht!

Informationen sollten frei für alle sein, doch guter Journalismus kostet viel Geld.

Wenn Ihnen dieser Artikel gefallen hat, können Sie Aviation.Direct freiwillig auf eine Tasse Kaffee Kaffee einladen.

Damit unterstützen Sie die journalistische Arbeit unseres unabhängigen Fachportals für Luftfahrt, Reisen und Touristik mit Schwerpunkt D-A-CH-Region und zwar freiwillig ohne Paywall-Zwang.

Wenn Ihnen der Artikel nicht gefallen hat, so freuen wir uns auf Ihre konstruktive Kritik und/oder Ihre Verbesserungsvorschläge wahlweise direkt an den Redakteur oder an das Team unter unter diesem Link oder alternativ über die Kommentare.

Ihr
Aviation.Direct-Team
Paywalls
mag niemand!

Über den Redakteur

René Steuer ist Redakteur bei Aviation.Direct und insbesondere auf Tourismus und Regionalluftfahrt spezialisiert. Zuvor war er unter anderem für AviationNetOnline (vormals Austrian Aviation Net) tätig.

Paywalls mag niemand
– auch Aviation.Direct nicht!

Informationen sollten frei für alle sein, doch guter Journalismus kostet viel Geld.

Wenn Ihnen dieser Artikel gefallen hat, können Sie Aviation.Direct freiwillig auf eine Tasse Kaffee Kaffee einladen.

Damit unterstützen Sie die journalistische Arbeit unseres unabhängigen Fachportals für Luftfahrt, Reisen und Touristik mit Schwerpunkt D-A-CH-Region und zwar freiwillig ohne Paywall-Zwang.

Wenn Ihnen der Artikel nicht gefallen hat, so freuen wir uns auf Ihre konstruktive Kritik und/oder Ihre Verbesserungsvorschläge wahlweise direkt an den Redakteur oder an das Team unter unter diesem Link oder alternativ über die Kommentare.

Ihr
Aviation.Direct-Team
Paywalls
mag niemand!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Werbung