Hongkong bannt Passagierflüge aus acht Staaten

Flagge von Hongkong (Foto: Pixabay/MrPrevedmedved).
Flagge von Hongkong (Foto: Pixabay/MrPrevedmedved).

Hongkong bannt Passagierflüge aus acht Staaten

Flagge von Hongkong (Foto: Pixabay/MrPrevedmedved).
Werbung

Die chinesische Sonderverwaltungszone verschärft erneut die Einreise- und Quarantänebestimmungen und bannt Passagierflüge aus acht Staaten. Darunter befinden sich auch Frankreich, das Vereinigte Königreich und die USA.

Mit Wirksamkeit zum 8. Jänner 2022 ist es Personen, die sich in den letzten 14 Tagen in Australien, Kanada, Frankreich, Indien, Pakistan, den Philippinen, im Vereinigten Königreich oder den Vereinigten Staaten von Amerika aufgehalten haben untersagt in Hongkong einzureisen. Den Fluggesellschaften ist es untersagt Passagierflüge von diesen Ländern aus in die chinesische Sonderverwaltungszone durchzuführen.

Der Bann soll bis mindestens 21. Jänner 2022 gelten und wird seitens der Hongkong-Administration mit dem verstärkten Auftreten der Omikron-Variante begründet. Vor Ort werden weitere Maßnahmen ergriffen. Beispielsweise müssen Fitnessstudios und die Nachtgastronomie schließen, weil man einige wenige Fälle gefunden hat.

Carrie Lam, Chief Executive von Hong Kong, sagte unter anderem: “Wir müssen diesen sehr kritischen Moment begreifen. Wir müssen die Pandemie eindämmen, damit es nicht wieder zu einem größeren Ausbruch in der Gemeinde kommt. In gewisser Weise fahren wir mit Omikron Rennen”.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Redakteur dieses Artikels:

Jan Gruber ist Leitender Redakteur von Aviation.Direct. Zuvor war er seit 2012 in selbiger Funktion bei AviationNetOnline (vormals Austrian Aviation Net) tätig. Er ist auf Lowcost-Carrier, Regionalluftfahrt in der D-A-CH-Region und tiefgehende Recherchen spezialisiert.

Paywalls mag niemand
– auch Aviation.Direct nicht!

Informationen sollten frei für alle sein, doch guter Journalismus kostet viel Geld.

Wenn Ihnen dieser Artikel gefallen hat, können Sie Aviation.Direct freiwillig auf eine Tasse Kaffee Kaffee einladen.

Damit unterstützen Sie die journalistische Arbeit unseres unabhängigen Fachportals für Luftfahrt, Reisen und Touristik mit Schwerpunkt D-A-CH-Region und zwar freiwillig ohne Paywall-Zwang.

Wenn Ihnen der Artikel nicht gefallen hat, so freuen wir uns auf Ihre konstruktive Kritik und/oder Ihre Verbesserungsvorschläge wahlweise direkt an den Redakteur oder an das Team unter unter diesem Link oder alternativ über die Kommentare.

Ihr
Aviation.Direct-Team
Paywalls
mag niemand!

Über den Redakteur

Jan Gruber ist Leitender Redakteur von Aviation.Direct. Zuvor war er seit 2012 in selbiger Funktion bei AviationNetOnline (vormals Austrian Aviation Net) tätig. Er ist auf Lowcost-Carrier, Regionalluftfahrt in der D-A-CH-Region und tiefgehende Recherchen spezialisiert.

Paywalls mag niemand
– auch Aviation.Direct nicht!

Informationen sollten frei für alle sein, doch guter Journalismus kostet viel Geld.

Wenn Ihnen dieser Artikel gefallen hat, können Sie Aviation.Direct freiwillig auf eine Tasse Kaffee Kaffee einladen.

Damit unterstützen Sie die journalistische Arbeit unseres unabhängigen Fachportals für Luftfahrt, Reisen und Touristik mit Schwerpunkt D-A-CH-Region und zwar freiwillig ohne Paywall-Zwang.

Wenn Ihnen der Artikel nicht gefallen hat, so freuen wir uns auf Ihre konstruktive Kritik und/oder Ihre Verbesserungsvorschläge wahlweise direkt an den Redakteur oder an das Team unter unter diesem Link oder alternativ über die Kommentare.

Ihr
Aviation.Direct-Team
Paywalls
mag niemand!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Werbung