Salzburg: Wizz Air verschiebt auch Kiew erneut

Airbus A320 von Wizzair am Flughafen Kiew-Schuljany (Foto: Jan Gruber).
Airbus A320 von Wizzair am Flughafen Kiew-Schuljany (Foto: Jan Gruber).

Salzburg: Wizz Air verschiebt auch Kiew erneut

Airbus A320 von Wizzair am Flughafen Kiew-Schuljany (Foto: Jan Gruber).
Werbung

Das Salzburg-Comeback der ungarischen Billigfluggesellschaft Wizz Air wird noch kleiner ausfallen als bisher bekannt. Lediglich die bulgarische Schwarzmeerstadt Varna soll im Sommer 2021 angeboten werden. Die Aufnahme soll per 13. Juni 2021 erfolgen.

Vor wenigen Tagen wurde durch einen Bericht von Aviation Direct bekannt, dass die angekündigte Verbindung nach St. Petersburg auf den 19. September 2021 verschoben wurde. Sofern dieser Termin hält, hätte Wizz Air rund ein Jahr Verspätung.

Nun trifft es auch die geplante Aufnahme der Nonstop-Verbindung zum innerstädtischen Flughafen Kiew-Schuljany. Diese war nach mehreren Verschiebungen für Ende Juni 2021 angekündigt. Daraus wird auch diesmal nichts, denn Wizz Air kündigt diese Route nun für den 17. September 2021 an. Damit wird das Comeback des Billigfliegers, der im Vorjahr überraschend einige Salzburg-Strecken, die nach wenigen Umläufen wieder eingestellt wurden, aufgenommen hatte, erheblich kleiner ausfallen. Ob der Aufnahmetermin von Varna-Salzburg-Varna halten wird, ist unklar.

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Redakteur dieses Artikels:

Jan Gruber ist Leitender Redakteur von Aviation.Direct. Zuvor war er seit 2012 in selbiger Funktion bei AviationNetOnline (vormals Austrian Aviation Net) tätig. Er ist auf Lowcost-Carrier, Regionalluftfahrt in der D-A-CH-Region und tiefgehende Recherchen spezialisiert.

Paywalls mag niemand
– auch Aviation.Direct nicht!

Informationen sollten frei für alle sein, doch guter Journalismus kostet viel Geld.

Wenn Ihnen dieser Artikel gefallen hat, können Sie Aviation.Direct freiwillig auf eine Tasse Kaffee Kaffee einladen.

Damit unterstützen Sie die journalistische Arbeit unseres unabhängigen Fachportals für Luftfahrt, Reisen und Touristik mit Schwerpunkt D-A-CH-Region und zwar freiwillig ohne Paywall-Zwang.

Wenn Ihnen der Artikel nicht gefallen hat, so freuen wir uns auf Ihre konstruktive Kritik und/oder Ihre Verbesserungsvorschläge wahlweise direkt an den Redakteur oder an das Team unter unter diesem Link oder alternativ über die Kommentare.

Ihr
Aviation.Direct-Team
Paywalls
mag niemand!

Über den Redakteur

Jan Gruber ist Leitender Redakteur von Aviation.Direct. Zuvor war er seit 2012 in selbiger Funktion bei AviationNetOnline (vormals Austrian Aviation Net) tätig. Er ist auf Lowcost-Carrier, Regionalluftfahrt in der D-A-CH-Region und tiefgehende Recherchen spezialisiert.

Paywalls mag niemand
– auch Aviation.Direct nicht!

Informationen sollten frei für alle sein, doch guter Journalismus kostet viel Geld.

Wenn Ihnen dieser Artikel gefallen hat, können Sie Aviation.Direct freiwillig auf eine Tasse Kaffee Kaffee einladen.

Damit unterstützen Sie die journalistische Arbeit unseres unabhängigen Fachportals für Luftfahrt, Reisen und Touristik mit Schwerpunkt D-A-CH-Region und zwar freiwillig ohne Paywall-Zwang.

Wenn Ihnen der Artikel nicht gefallen hat, so freuen wir uns auf Ihre konstruktive Kritik und/oder Ihre Verbesserungsvorschläge wahlweise direkt an den Redakteur oder an das Team unter unter diesem Link oder alternativ über die Kommentare.

Ihr
Aviation.Direct-Team
Paywalls
mag niemand!

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Werbung