Bozen: Skyalps baut großes Schifahrer-Streckennetz auf

DHC Dash 8-400 (Foto: Jan Gruber).
DHC Dash 8-400 (Foto: Jan Gruber).

Bozen: Skyalps baut großes Schifahrer-Streckennetz auf

DHC Dash 8-400 (Foto: Jan Gruber).
Werbung

Skyalps, die Hausmarke des Flughafens Bozen, beabsichtigt ab 15. Dezember 2021 unter anderem auch die Ziele Amsterdam, Brüssel, Kopenhagen und London anzufliegen. Laut Geschäftsführer Josef Gostner soll der Ticketverkauf in Kürze aufgenommen werden.

Die Durchführung der Flüge wird mit DHC Dash 8-400, die von der maltesischen Luxwing gechartert sind, erfolgen. Der Manager erklärte gegenüber der Tageszeitung Alto Adige, dass die neuen Strecken in erster Linie Schifahrer, die ihren Winterurlaub in Südtirol verbringen wollen, ansprechen sollen. Das Konsortium, das vor einiger Zeit den Flughafen Bozen übernommen hat und auch hinter Skyalps steht, ist in Südtirol stark in der Hotellerie aktiv. Daher ist es auch nicht verwunderlich, dass man das Streckennetz überwiegend auf den Incoming-Verkehr ausrichtet.

Co-Geschäftsführer Alex Spinato kündigte im Gespräch mit Vola Bologna an, dass man derzeit daran arbeitet im Sommerflugplan 2022 mit drei Dash 8-400 in der Luft zu sein. „Ab Dezember starten wir dann unsere Skirouten. Ich kann schon sagen, dass wir zum Beispiel nach London, Kopenhagen, Berlin, Hamburg, Düsseldorf, Rotterdam fliegen werden“, so der Skyalps-Manager.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Redakteur dieses Artikels:

Jan Gruber ist Leitender Redakteur von Aviation.Direct. Zuvor war er seit 2012 in selbiger Funktion bei AviationNetOnline (vormals Austrian Aviation Net) tätig. Er ist auf Lowcost-Carrier, Regionalluftfahrt in der D-A-CH-Region und tiefgehende Recherchen spezialisiert.

Paywalls mag niemand
– auch Aviation.Direct nicht!

Informationen sollten frei für alle sein, doch guter Journalismus kostet viel Geld.

Wenn Ihnen dieser Artikel gefallen hat, können Sie Aviation.Direct freiwillig auf eine Tasse Kaffee Kaffee einladen.

Damit unterstützen Sie die journalistische Arbeit unseres unabhängigen Fachportals für Luftfahrt, Reisen und Touristik mit Schwerpunkt D-A-CH-Region und zwar freiwillig ohne Paywall-Zwang.

Wenn Ihnen der Artikel nicht gefallen hat, so freuen wir uns auf Ihre konstruktive Kritik und/oder Ihre Verbesserungsvorschläge wahlweise direkt an den Redakteur oder an das Team unter unter diesem Link oder alternativ über die Kommentare.

Ihr
Aviation.Direct-Team
Paywalls
mag niemand!

Über den Redakteur

Jan Gruber ist Leitender Redakteur von Aviation.Direct. Zuvor war er seit 2012 in selbiger Funktion bei AviationNetOnline (vormals Austrian Aviation Net) tätig. Er ist auf Lowcost-Carrier, Regionalluftfahrt in der D-A-CH-Region und tiefgehende Recherchen spezialisiert.

Paywalls mag niemand
– auch Aviation.Direct nicht!

Informationen sollten frei für alle sein, doch guter Journalismus kostet viel Geld.

Wenn Ihnen dieser Artikel gefallen hat, können Sie Aviation.Direct freiwillig auf eine Tasse Kaffee Kaffee einladen.

Damit unterstützen Sie die journalistische Arbeit unseres unabhängigen Fachportals für Luftfahrt, Reisen und Touristik mit Schwerpunkt D-A-CH-Region und zwar freiwillig ohne Paywall-Zwang.

Wenn Ihnen der Artikel nicht gefallen hat, so freuen wir uns auf Ihre konstruktive Kritik und/oder Ihre Verbesserungsvorschläge wahlweise direkt an den Redakteur oder an das Team unter unter diesem Link oder alternativ über die Kommentare.

Ihr
Aviation.Direct-Team
Paywalls
mag niemand!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Werbung