British Airways trauert um vier Piloten

Kerze (Foto: Unsplash/Madhav).
Kerze (Foto: Unsplash/Madhav).

British Airways trauert um vier Piloten

Kerze (Foto: Unsplash/Madhav).
Werbung

Das IAG-Konzernmitglied British Airways musste am Samstag bestätigen, dass insgesamt vier Flugzeugführer verstorben sind. Die genaue Todesursache steht noch nicht fest und wird sich im Zuge behördlicher Ermittlungen noch zeigen. Unbestätigten Meldungen nach sollen diese kurze Zeit davor Covid-Verktorimpfstoffe verabreicht bekommen haben.

Unter Rücksichtnahme auf die Hinterbliebenen machte British Airways keine Angaben zur Identität bzw. zum Dienstrang der Flugzeugführer. So bestätigte der größte Carrier des Vereinigten Königreichs lediglich, dass das Unternehmen leider um vier Piloten trauern muss. Gleichzeitig weist man mit den Worten „Die Behauptungen in den sozialen Medien, in denen spekuliert wird, dass die vier Todesfälle miteinander verbunden sind, enthalten jedoch keinerlei Wahrheit“ zurück, dass ein Zusammenhang bestehen soll.

British Airways vermeidet jedoch in der offiziellen Kommunikation sowie auf Social Media Kanälen das Wort „Impfung“ („vaccination“) zu verwenden und das obwohl man über das gesamte Wochenende mit Anfragen von Bürgern, aber auch von kritischen Social-Media-Seiten regelrecht überflutet wurde. Dies ist als regelrechtes PR-Desaster zu werten, da es enorm viel Spielraum für Spekulationen öffnet.

Passagiere sind auf Langstreckenflügen, aber auch auf langen Bus- und Bahnfahrten, grundsätzlich einem erhöhten Thromboserisiko ausgesetzt. Das hängt schlichtweg mit mangelnder Bewegung über einen längeren Zeitraum zusammen und ist ein Phänomen, das in irgendeinem kausalen Zusammenhang mit Corona steht. Beispielsweise wird Personen, die zum Beispiel wegen einem Bruch einen eingegipsten Fuß haben empfohlen, dass diese aufgrund eingeschränkter Mobilität regelmäßig Spritzen zur Vermeidung von Thrombosen verabreichen sollen. Dies auch dann, wenn diese lediglich zu Hause sitzen und auf die Heilung warten.

AstraZeneca warnt selbst vor Nebenwirkung Thrombozytopenie

Beim Impfstoff von AstraZeneca wurde bereits vor einigen Wochen festgestellt, dass ein erhöhtes Thromboserisiko besteht. Der Hersteller selbst gab im April 2021 in Deutschland eine so genannte „Rote Hand“-Mitteilung heraus und fordert medizinisches Personal dazu auf, dass Verdachtsfälle gemeldet werden sollen. Unter anderem ist in dem Anschreiben zu lesen: „(…) Thrombozytopenie wurde als unerwünschte Reaktion mit einer Häufigkeit von häufig eingefügt, basierend auf Daten aus klinischen Studien. Weiterhin wurde Thrombose in Kombination mit Thrombozytopenie mit einer Häufigkeit von sehr selten aufgenommen (…)“.

In diesem Zusammenhang empfehlen immer mehr Ärzte, dass ein gewisser Abstand zwischen einer Impfung mit einem Vektor-Vakzin und einer Flugreise eingehalten werden sollte. In den für fliegendes Personal verbindlichen Vorschriften ist festgehalten, dass nach einer Impfung – übrigens unabhängig davon, ob Covid, Zecken oder was auch immer – eine Flugpause von mindestens 48 Stunden eingehalten werden muss. Für Passagiere gibt es keine expliziten Vorschriften, sondern lediglich Empfehlungen von Ärzten.

Ob ein kausaler Zusammenhang zwischen dem Tod der vier British-Airways-Piloten und vorherigen Impfungen mit Vektor-Impfstoffen besteht, ist nicht erwiesen. Gesichert ist jedoch, dass die Flugzeugführer zum Zeitpunkt ihres Ablebens nicht in der Luft waren, sondern am Boden verstorben sind. Weitere Ermittlungen müssen nun die genaue Ursache herausfinden ehe die britische Zivilluftfahrtbehörde und British Airways gegebenenfalls reagieren müssen.

2 Comments

  • Karl Kroll , 10. Juli 2021 @ 23:53

    Es wird nicht lange dauern, dass ein Pilot auch während des Fluges verstirbt – obwohl zuvor vollkommen als gesund eingestuft. Ansonsten darf kein Pilot in das Flugzeug steigen. Nirgendwo sind die Gesundheitsvorschriften so streng, wie unter Piloten. Verständlicherweise!

  • luise , 9. September 2021 @ 01:18

    Es geht nicht um Pandemiebekämpfung die Finanzelite hat fertig und bereitet eine neue Weltordnung….das system wird seit 2008 künstlich beatmet. Sie wollen Rindviecher aus uns machen….jeder Bauer kann mit dem Laptop in den Stall gehen und alles über seine Kuh erfahren….welche Impfungen, Infekte, Gewicht etc. das Tier durchgemacht hat. Menschen in einer Demokratie hat Grundrechte…wie informelle Selbstbestimmung, körperliche Unversehrtheit, etc. das stört alles…..bei KI und Digitalisierungswahn.

    Modell China………wird längst von US Denkfabriken angedacht……..was hier vorbereitet wirsd ist das Ende unserer Freiheit “SCHÖNE NEUE WELT”

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Redakteur dieses Artikels:

Jan Gruber ist Leitender Redakteur von Aviation.Direct. Zuvor war er seit 2012 in selbiger Funktion bei AviationNetOnline (vormals Austrian Aviation Net) tätig. Er ist auf Lowcost-Carrier, Regionalluftfahrt in der D-A-CH-Region und tiefgehende Recherchen spezialisiert.

Paywalls mag niemand
– auch Aviation.Direct nicht!

Informationen sollten frei für alle sein, doch guter Journalismus kostet viel Geld.

Wenn Ihnen dieser Artikel gefallen hat, können Sie Aviation.Direct freiwillig auf eine Tasse Kaffee Kaffee einladen.

Damit unterstützen Sie die journalistische Arbeit unseres unabhängigen Fachportals für Luftfahrt, Reisen und Touristik mit Schwerpunkt D-A-CH-Region und zwar freiwillig ohne Paywall-Zwang.

Wenn Ihnen der Artikel nicht gefallen hat, so freuen wir uns auf Ihre konstruktive Kritik und/oder Ihre Verbesserungsvorschläge wahlweise direkt an den Redakteur oder an das Team unter unter diesem Link oder alternativ über die Kommentare.

Ihr
Aviation.Direct-Team
Paywalls
mag niemand!

Über den Redakteur

Jan Gruber ist Leitender Redakteur von Aviation.Direct. Zuvor war er seit 2012 in selbiger Funktion bei AviationNetOnline (vormals Austrian Aviation Net) tätig. Er ist auf Lowcost-Carrier, Regionalluftfahrt in der D-A-CH-Region und tiefgehende Recherchen spezialisiert.

Paywalls mag niemand
– auch Aviation.Direct nicht!

Informationen sollten frei für alle sein, doch guter Journalismus kostet viel Geld.

Wenn Ihnen dieser Artikel gefallen hat, können Sie Aviation.Direct freiwillig auf eine Tasse Kaffee Kaffee einladen.

Damit unterstützen Sie die journalistische Arbeit unseres unabhängigen Fachportals für Luftfahrt, Reisen und Touristik mit Schwerpunkt D-A-CH-Region und zwar freiwillig ohne Paywall-Zwang.

Wenn Ihnen der Artikel nicht gefallen hat, so freuen wir uns auf Ihre konstruktive Kritik und/oder Ihre Verbesserungsvorschläge wahlweise direkt an den Redakteur oder an das Team unter unter diesem Link oder alternativ über die Kommentare.

Ihr
Aviation.Direct-Team
Paywalls
mag niemand!

2 Comments

  • Karl Kroll , 10. Juli 2021 @ 23:53

    Es wird nicht lange dauern, dass ein Pilot auch während des Fluges verstirbt – obwohl zuvor vollkommen als gesund eingestuft. Ansonsten darf kein Pilot in das Flugzeug steigen. Nirgendwo sind die Gesundheitsvorschriften so streng, wie unter Piloten. Verständlicherweise!

  • luise , 9. September 2021 @ 01:18

    Es geht nicht um Pandemiebekämpfung die Finanzelite hat fertig und bereitet eine neue Weltordnung….das system wird seit 2008 künstlich beatmet. Sie wollen Rindviecher aus uns machen….jeder Bauer kann mit dem Laptop in den Stall gehen und alles über seine Kuh erfahren….welche Impfungen, Infekte, Gewicht etc. das Tier durchgemacht hat. Menschen in einer Demokratie hat Grundrechte…wie informelle Selbstbestimmung, körperliche Unversehrtheit, etc. das stört alles…..bei KI und Digitalisierungswahn.

    Modell China………wird längst von US Denkfabriken angedacht……..was hier vorbereitet wirsd ist das Ende unserer Freiheit “SCHÖNE NEUE WELT”

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Werbung