EU-Kommission unterzeichnet Openskies mit vier Staaten

Symbolbild EU-Kommission (Foto: EU-Kommission/Yügen, Aurore Martignoni)
Symbolbild EU-Kommission (Foto: EU-Kommission/Yügen, Aurore Martignoni)

EU-Kommission unterzeichnet Openskies mit vier Staaten

Symbolbild EU-Kommission (Foto: EU-Kommission/Yügen, Aurore Martignoni)
Werbung

Flüge zwischen der Europäischen Union und Armenien, Tunesien, Katar und der Ukraine könnten künftig sprichwörtlich wie die Schwammerl aus dem Boden sprießen, denn die jeweiligen Staaten haben sich mit der EU-Kommission auf Openskies-Abkommen geeinigt.

Das bedeutet, dass zwischen der Europäischen Union und den zuvor genannten Staaten – sowie umgekehrt – von jedem beliebigen Punkt aus geflogen werden kann. Weiters eröffnen sich dadurch auch Möglichkeiten im Rahmen der so genannten Fünften Freiheit. Dabei handelt es sich um Zwischenstopps, auf denen Passagiere ein- und aussteigen dürfen.

Die gennannten Staaten haben sich laut EU-Kommission zur Einhaltung der Sicherheitsstandards der Europäischen Union verpflichtet. Bevor das Abkommen in Kraft tritt, ist noch eine Ratifizierung durch die Regierungen der 27 EU-Mitgliedsstaaten erforderlich. Mit diesem Schritt wird in etwa für Herbst 2021 gerechnet.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Redakteur dieses Artikels:

Jan Gruber ist Leitender Redakteur von Aviation.Direct. Zuvor war er seit 2012 in selbiger Funktion bei AviationNetOnline (vormals Austrian Aviation Net) tätig. Er ist auf Lowcost-Carrier, Regionalluftfahrt in der D-A-CH-Region und tiefgehende Recherchen spezialisiert.

Paywalls mag niemand
– auch Aviation.Direct nicht!

Informationen sollten frei für alle sein, doch guter Journalismus kostet viel Geld.

Wenn Ihnen dieser Artikel gefallen hat, können Sie Aviation.Direct freiwillig auf eine Tasse Kaffee Kaffee einladen.

Damit unterstützen Sie die journalistische Arbeit unseres unabhängigen Fachportals für Luftfahrt, Reisen und Touristik mit Schwerpunkt D-A-CH-Region und zwar freiwillig ohne Paywall-Zwang.

Wenn Ihnen der Artikel nicht gefallen hat, so freuen wir uns auf Ihre konstruktive Kritik und/oder Ihre Verbesserungsvorschläge wahlweise direkt an den Redakteur oder an das Team unter unter diesem Link oder alternativ über die Kommentare.

Ihr
Aviation.Direct-Team
Paywalls
mag niemand!

Über den Redakteur

Jan Gruber ist Leitender Redakteur von Aviation.Direct. Zuvor war er seit 2012 in selbiger Funktion bei AviationNetOnline (vormals Austrian Aviation Net) tätig. Er ist auf Lowcost-Carrier, Regionalluftfahrt in der D-A-CH-Region und tiefgehende Recherchen spezialisiert.

Paywalls mag niemand
– auch Aviation.Direct nicht!

Informationen sollten frei für alle sein, doch guter Journalismus kostet viel Geld.

Wenn Ihnen dieser Artikel gefallen hat, können Sie Aviation.Direct freiwillig auf eine Tasse Kaffee Kaffee einladen.

Damit unterstützen Sie die journalistische Arbeit unseres unabhängigen Fachportals für Luftfahrt, Reisen und Touristik mit Schwerpunkt D-A-CH-Region und zwar freiwillig ohne Paywall-Zwang.

Wenn Ihnen der Artikel nicht gefallen hat, so freuen wir uns auf Ihre konstruktive Kritik und/oder Ihre Verbesserungsvorschläge wahlweise direkt an den Redakteur oder an das Team unter unter diesem Link oder alternativ über die Kommentare.

Ihr
Aviation.Direct-Team
Paywalls
mag niemand!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Werbung