Skyexpress kündigt München-Athen an

Airbus A320neo (Foto: Steffen Lorenz).
Airbus A320neo (Foto: Steffen Lorenz).

Skyexpress kündigt München-Athen an

Airbus A320neo (Foto: Steffen Lorenz).
Werbung

Die griechische Fluggesellschaft Skyexpress kündigt die Aufnahme von drei neuen Strecken ab Athen an. Es handelt sich dabei um München, Mailand-Malpensa und Sofia. Diese sollen im Regelfall mit Mittelstreckenjets des Typs Airbus A320neo bedient werden.

Die Landeshauptstadt Bayerns will man ab dem 2. November 2022 erstmals ansteuern. Derzeit ist geplant, dass an den Verkehrstagen Montag, Mittwoch, Freitag, Samstag und Sonntag Airbus A320neo zwischen der griechischen Hauptstadt und dem zweitgrößten Airport Deutschlands pendeln sollen.

Skyexpress hatte bislang ab Deutschland eher kleinere Airports im Programm und hat sich von großen Drehkreuzen wie Frankfurt oder München ferngehalten. Mit Beginn der Winterflugplanperiode 2022/23 wird sich das ändern, denn man nimmt die Landeshauptstadt Bayerns ins Programm auf. Da der Carrier über zahlreiche Interlining-Abkommen verfügt, ist damit zu rechnen, dass man auch darauf aus ist Umsteiger schon in München und nicht erst in Athen ins eigene Streckennetz zu bekommen.

Ebenfalls ab dem 2. November 2022 will Skyexpress fünfmal wöchentlich die Strecke Sofia-Athen bedienen. Einen Tag später soll Mailand-Malpensa ins Streckennetz aufgenommen werden. Auch auf dieser Route plant der Carrier fünf Umläufe pro Woche. Aviation.Direct hat vor einigen Monaten das Produkt von Skyexpress getestet und in diesem Bericht vorgestellt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Redakteur dieses Artikels:

Jan Gruber ist Leitender Redakteur von Aviation.Direct. Zuvor war er seit 2012 in selbiger Funktion bei AviationNetOnline (vormals Austrian Aviation Net) tätig. Er ist auf Lowcost-Carrier, Regionalluftfahrt in der D-A-CH-Region und tiefgehende Recherchen spezialisiert.

Paywalls mag niemand
– auch Aviation.Direct nicht!

Informationen sollten frei für alle sein, doch guter Journalismus kostet viel Geld.

Wenn Ihnen dieser Artikel gefallen hat, können Sie Aviation.Direct freiwillig auf eine Tasse Kaffee Kaffee einladen.

Damit unterstützen Sie die journalistische Arbeit unseres unabhängigen Fachportals für Luftfahrt, Reisen und Touristik mit Schwerpunkt D-A-CH-Region und zwar freiwillig ohne Paywall-Zwang.

Wenn Ihnen der Artikel nicht gefallen hat, so freuen wir uns auf Ihre konstruktive Kritik und/oder Ihre Verbesserungsvorschläge wahlweise direkt an den Redakteur oder an das Team unter unter diesem Link oder alternativ über die Kommentare.

Ihr
Aviation.Direct-Team
Paywalls
mag niemand!

Über den Redakteur

Jan Gruber ist Leitender Redakteur von Aviation.Direct. Zuvor war er seit 2012 in selbiger Funktion bei AviationNetOnline (vormals Austrian Aviation Net) tätig. Er ist auf Lowcost-Carrier, Regionalluftfahrt in der D-A-CH-Region und tiefgehende Recherchen spezialisiert.

Paywalls mag niemand
– auch Aviation.Direct nicht!

Informationen sollten frei für alle sein, doch guter Journalismus kostet viel Geld.

Wenn Ihnen dieser Artikel gefallen hat, können Sie Aviation.Direct freiwillig auf eine Tasse Kaffee Kaffee einladen.

Damit unterstützen Sie die journalistische Arbeit unseres unabhängigen Fachportals für Luftfahrt, Reisen und Touristik mit Schwerpunkt D-A-CH-Region und zwar freiwillig ohne Paywall-Zwang.

Wenn Ihnen der Artikel nicht gefallen hat, so freuen wir uns auf Ihre konstruktive Kritik und/oder Ihre Verbesserungsvorschläge wahlweise direkt an den Redakteur oder an das Team unter unter diesem Link oder alternativ über die Kommentare.

Ihr
Aviation.Direct-Team
Paywalls
mag niemand!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Werbung